Freitag Januar 7, 2011 07:00

Moderne Technik

Posted by sa_hne

So ganz scheint das ja nicht zu klappen mit den neuen Fahrkartenautomaten. Original war ja schon geplant, ab Ende August 2010 die neuen Fahrkartenautomaten aufzustellen, das verzögerte sich aber dann soweit ich weiß doch noch ein bisschen. Außerdem hieß es, es gäbe eine dreiwöchige Testphase – diese wäre jetzt also schon längst zu Ende, ist sie aber nicht. Es stehen in Mainz und Wiesbaden noch genug alte Automaten.

Die neuen Automaten bringen anscheinend sehr viele Probleme mit sich. Der Diskussionsfaden im ESWE Verkehr-Forum dazu ist da ganz spannend. Auch, weil die ESWE Verkehr sich sehr viel Mühe gibt und so wirklich im Forum mitliest und auch Informationen postet und Fragen beantwortet.

So ist zu erfahren, dass ein neuer Automat in Wiesbaden sich die erste Zeit immer aufgehängt und nicht mehr reagiert hat. Viele Busfahrende beschweren sich auch, dass das neue Papier viel zu dünn sein, besonders bei den Sammelfahrscheinen, die ja doch ggf. auch etwas länger halten sollten. Und da diese auch die einzigen Fahrscheine sind, die geknipst werden müssen, braucht es eine Papierstärke, die den Knipser auslösen kann – was wohl derzeit nicht wirklich der Fall ist.

Noch viel hübscher ist ja, dass anfangs die Automaten anscheinend falsch eingestellt waren und so die Sammelfahrscheine zu breit geschnitten waren, so dass diese gar nicht in die Entwerter rein passten. Es ist auch zu erfahren, dass die von der ESWE Verkehr vorbildlich online gestellte Liste, wann & wo die Fahrkartenautomaten augetauscht werden, quasi über den Haufen geworfen wurde, da die Technik einfach noch nicht zuverlässig funktioniert.

Es macht auch den Eindruck, dass Wiesbaden und Mainz jetzt zwar den gleichen Typus Fahrkartenautomaten haben, aber trotzdem beide Verkehrsbetriebe ganz eigenbrötlerisch die Automaten jeweils selbst verwalten…

Neue DB-Automaten

Was aber auch auffällt: Zur gleichen Zeit, in der die MVG und ESWE Verkehr die ersten neuen Automaten aufstellten, kam auch die Deutsche Bahn mit neuen Fahrkartenautomaten an den Start. Endlich können auch im RMV Verbundfahrausweise am gleichen Automaten gekauft werden, wie die restlichen Bahnkarten. Und das mit Touchscreenbedienung. Die neuen Automaten der Bahn sind aber genau genommen keine wirkliche Neuerung. In vielen Regionen Deutschlands stehen ähnliche Fabrikate schon länger rum. Nur die Software ist neu, die wurde ja aber auch bei den alten Touchscreen-Automaten installiert.

Was ich aber nicht verstehe: An vielen Bahnhöfen standen vorher zwei verschiedene Automaten herum, einer für RMV- und einer für Bahn-Tickets. Und jetzt, da beide Tickets am gleichen gekauft werden können, werden trotzdem beide Automaten ersetzt. Auch an den kleisten Provinz-Bahnhöfen. Der Unterschied zwischen den Automaten sind nur die äußerliche Farbgebung und der Startbildschirm. Der eine Automat startet mit einem Bildschirm, auf dem RMV-Tickets gekauft werden können, der andere mit dem Standard-Bahn-Bildschirm.

So, wie ich den RMV einschätze, liegt das wohl daran, dass irgendwann in grauer Vorzeit einmal starre Verträge abgeschlossen wurden, dass soundso viele RMV-Automaten im Verbundgebiet aufgestellt werden müssen. Und diese Verträge gelten auch jetzt noch, so dass trotz der Vereinheitlichung immer noch zusätzliche RMV-Automaten rumstehen müssen. Sonst ergäbe es auch keinen Sinn, die einen Automaten rot mit einem grünen Streifen und die anderen grün mit einem roten Streifen anzumalen.

Comment Form